Roboter werden immer intelligenter, schneller und realistischer, da Ingenieure daran arbeiten, sie leichter in unser tägliches Leben zu integrieren. Jetzt fangen Roboter an, eine nicht greifbare Eigenschaft zu zeigen – einen Sinn für Humor. Ein Forscherteam der Universität Kyoto in Japan hat ein maschinelles Lernsystem entwickelt, das auf Lachen reagiert und daraus lernt, was den japanischen humanoiden Roboter Erica einfühlsamer und natürlicher machen soll.

Die Ergebnisse des Teams sind in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift Frontiers in Robotics and AI veröffentlicht. Die Forscher wollten ein System schaffen, das in jedem Gespräch angemessen lachen kann. Es sollte in der Lage sein, leise zu kichern, herzhaft zu lachen und sogar laut zu lachen. Das Team entwickelte ein dreistufiges System zur Erkennung und Vorhersage von Lachern. In der ersten Stufe wird erkannt, wann Menschen zu lachen beginnen. Die zweite Stufe ist die Vorhersage, wann andere Menschen lachen werden, und die dritte Stufe ist die Auswahl der Art des Lachens, das ausgestoßen wird. Um dieses System zu entwickeln, wurden Daten von 80 Speed-Dating-Gesprächen gesammelt. Die Gespräche wurden im Hinblick auf das Timing der gesprochenen Worte analysiert.

Dr. Inoue sagte:

“Roboter sollten eigentlich einen eigenen Charakter haben, und wir denken, dass sie dies durch ihr Gesprächsverhalten, wie Lachen, Blicke, Gesten und Sprechweise, zeigen können. Wir glauben nicht, dass dies ein einfaches Problem ist, und es kann durchaus mehr als 10 bis 20 Jahre dauern, bis wir uns mit einem Roboter wie mit einem Freund unterhalten können.”

Bildquellen: University of Kyoto